Weesen beendet Negativ-Spirale

Der FC Weesen stoppt nach einer klaren Leistungssteigerung den Negativtrend. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpften sich die Weesner zuhause gegen den FC Bazenheid ein Remis. Lediglich die fehlende Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor verhinderte einen Heimsieg.

Dabei standen die personellen Vorzeichen vor dem Anpfiff unverändert unter keinem guten Stern. Zu den zahlreichen Verletzten gesellten sich die gesperrten Stammkräfte Lopes und Hostalek dazu. Glücklicherweise konnte Trainer Egli in dieser angestammten Personalsituation auf einen alten Bekannten zurückgreifen. Ex-Kapitän Pascal Müller schnürte erstmals seit dem Aufstieg vor über einem Jahr wieder die Schuhe für das Fanionteam und machte seine Sache ausgezeichnet. Zum Spiel: Dieses startete mit einer klassischen Abtastphase. Beide Teams waren in erster Linie um eine sichere Defensivorganisation besorgt. Den ersten offensiven Hingucker gab es nach knapp zwanzig Spielminuten. Oliver Gutknecht zwang Schlussmann Gähwiler mit seinem Abschlussversuch zu einer ersten Flugeinlage. Und nur kurze Zeit später durfte sich auch der Weesner-Torwart Balzer ein erstes Mal auszeichnen. Er entschärfte einen gefährlichen Versuch von Jungblut mit einer gekonnten Parade. Im Allgemeinen wurden die Weesner von Minute zu Minute dominanter und kamen zu weiteren Chancen, welche aber allesamt nicht von Erfolg gekrönt wurden. Richtig hektisch wurde es zudem kurz vor dem Pausenpfiff als der ansonsten sehr souveräne Unparteiische nach einem Foul an Levi Egli nicht auf Elfmeter für die Walensee-Truppe entschied.

Im zweiten Teil des Spiels waren wiederum beide Mannschaften primär darum besorgt, nicht in Rückstand zu geraten. Die defensiv eingestellten Gäste aus dem Toggenburg machten die Räume extrem eng und schränkten damit die kreativen Möglichkeiten der spielstärkeren Weesner ein. Bis eine Viertelstunde vor Schluss konnten die Zuschauer keine klaren Torgelegenheiten notieren. Doch dann schaltete Weesen gegen Spielende nochmals einen Gang hoch. Sie mobilisierten die letzten Kräfte und erspielten sich mehrere gute Tormöglichkeiten. Zuerst waren mehrmalige Rushs von Flügelspieler Gutknecht nicht von Erfolg gekrönt, danach scheiterte Egli mit seinem Geschoss am Gästekeeper und zu guter Letzt verpasste es Hoffmann, aus aussichtsreicher Abschlussposition den goldenen Treffer zu erzielen. Dadurch blieb es beim torlosen Unentschieden. Hervorzuheben gilt es die beiden Torwartleistungen. Balzer, welcher nach langer Verletzungsphase zum ersten Mal in dieser Saison das Weesner-Tor hütete und sein Pendant Gähwiler machten einen tadellosen Job.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here