Rückblick Vorrunde – Zweite Liga Regional – FC Au Berneck

FC Au-Berneck 05

Das Datum 29.11.2020 wird für viele Mitglieder vom FC Au Berneck noch lange in Erinnerung bleiben. Denn an diesem Sonntag wird für das Projekt der Sportanlage Tägeren abgestimmt. Es handelt sich um 3 Projekte. Erstens Erstellung des Garderobengebäudes mit 10 neuen Garderoben inkl. Theorielokal sowie dazugehörenden Räumen (Unterhalt, Trainingsmaterial, Schiedsrichter, Sanität, usw.) Zweitens die Neuerstellung des Hauptspielfelds mit neuer Umgebungsgestaltung. Drittens die Umnutzung des 2000 angebauten Massivbaus der alten Garderobenanlage. Das ganze Projekt kostet ungefähr 6.5 Millionen. Der FC Au-Berneck will wieder auf heimisches Schaffen setzen und nimmt in Kauf, dass Erfolge ausbleiben könnten. Die jungen Spieler müssen sich zuerst an das rauere Klima im Erwachsenenfussball gewöhnen. Die Vereinsführung ist selbstredend bereit, den jungen Spielern die notwendige Zeit zu geben, damit sie bei den Aktiven Fuss fassen können.

Auf diese Saison hin hat der Vorstand des FC Au-Berneck extra eine vierköpfige Sportkommission (Guido Böhrer, Daniel Niederer, Roberto Varano und Lukas Dierauer) eingesetzt, die sich um alle Aktivmannschaften und den Spitzennachwuchs kümmert. Chef des Quartetts ist Guido Böhrer. Mit einer nachhaltigen Vereinspolitik, insbesondere einer konzertierten Strategie im Juniorenbereich, sollen in Zukunft die Erfolge des Vereins auf eigenen Füssen stehen. Guido Böhrer meint wie folgt: „So einfach ist das freilich nicht mit dem einheimischen Schaffen. Vom Idealzustand sind wir zur Zeit noch entfernt. Aktuell haben wir junge, eigene Spieler im Alter von 17 bis 21 Jahren in die 1. Mannschaft integriert. Von den Jahrgängen 1990 bis 1998 gibt es allerdings nur zwei Einheimische. Dies führt dazu, dass wir immer noch zu einem grossen Teil, auf auswärtige Spieler angewiesen sind und dies wird auch in naher Zukunft noch so sein. Die Hälfte der Mannschaft besteht aus eigenen Spielern, damit konnte dieser Anteil in der Mannschaft verdoppelt werden“.

Nicht nur die sportliche Leitung wurde gewechselt, sondern auch der Trainerposten. Ridvan Yazici musste den Posten nach 2 Jahren für den erfahrenen Roman Hafner räumen. Roger Meyer, der mit seinen 40 Jahren den Rücktritt erklärte, wurde Co-Trainer. Der FC Au Berneck meldete im Sommer und kurz vor Transferschluss mehrere Zugänge. Ricardas Baklanovas und Doriano Telatin kamen vom FC Arbon, Joel Kehl vom FC Romanshorn, Mario Zivic vom FC Montlingen, Daniel Niederl vom FC Rebstein und Fabian Gashi vom FC St.Margrethen. Und während der Saison musste nochmals einen Transfer getätigt werden, da der Degern-Elf noch einen erfahrener Stürmer fehlte. Mit Burhan Yilmaz wurde ein Spieler verpflichtet, der schon Erfahrung aus der Nationalmannschaft mitbringt (Futsal Österreich). Doch die Hafner-Elf hatten auch einige Abgänge zu verzeichnen: Roth Sebastian, Shala Rilind, Uzundere Burak, Aliu Fatlum, Ibrahimi Lendim, Riedeberger Marcel, Schwendener Severin, Künzler Fabio, Ibrahimi Nurkan, Abazi Rijad und Lotrim Hajrullahu.

Die Auer konnten sich im Cup in der ersten Runde gegen Trübbach noch durchsetzen, verloren dann aber im 1/32 Final gegen den SC Bronschhofen deutlich mit 4:0. Das erste Meisterschaftsspiel in Mels war für all Neu-Beteiligten eine heftige Ohrfeige. In keiner Minute hatten die Rheintaler Zugriff auf das Spiel und musste eine deutliche 5:0 Niederlage hinnehmen. Im ersten Heimspiel kam es zum Derby gegen den FC St.Margrethen und auch da begann man ziemlich ungünstig. Nach 24 Minuten agierten die Auer in Unterzahl, retteten aber ein 0:0 über die Zeit. Bei der zweiten Garde vom FC Vaduz spielte die Hafner-Elf schon eher mit und verlor die Partie knapp in der Nachspielzeit mit 2:1. Im darauffolgenden Auswärtsspiel beim FC Ruggell konnten sie den nächsten Punkt einfahren. Nach nur 2 geholten Punkte aus vier Spielen, folgte eine Siegesserie, die niemand zu diesem Zeitpunkt für möglich gehalten hätte. Dank einem Tor von Baklanovas und Marino feierte man den ersten Vollerfolg gegen den Tabellenletzten Altstätten. Auch das nächste Heimspiel gegen den FC Arbon konnte gewonnen werden. Im Nachtragsspiel in Schluein gelang der Hafner-Elf den nächsten Coup und drehte ein 1:0 Rückstand kurz vor Schluss noch zu einem 1:2. Im letzten Spiel vor dem Unterbruch trat man beim FC Rheineck an und siegte ebenfalls wieder knapp mit 2:3. Somit gewannen die Degern vier Spiele in Folge und stehen aktuell auf dem überraschenden fünften Platz. 

 

Die Vorrunde in Zahlen: 
Tabellenplatz: 5
Punkte: 14
Pflichtspiele: 8
Siege: 4
Unentschieden: 2
Niederlagen: 2
Tore: 12
Gegentore: 12
Beste Torschütze: Ricardas Baklanovas (2x), Raoul Marino (2x)
Cup 1/32 Final: SC Bronschhofen (2.) – FC Au Berneck (2.) 4:0 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here