Widnau II bezwingt Teufen dank dreifachem Bektasi

Bild: FC Rebstein

Nach der klaren Auswärtspleite gegen den FC Appenzell rehabilitierten sich die Reserven des FC Widnau zu Hause gegen Teufen mit 4:1.

Auf dem tiefen Geläuf schenkten sich die beiden Teams von Beginn weg nichts. Ein offener Schlagabtausch, viele Zweikämpfe und ein geforderter Schiedsrichter prägten die Startphase. Nach ersten ausgelassenen Chancen war es Widnaus Stürmer Bektasi, der das Heimteam nach 5 Minuten in Führung brachte. Im Anschluss kamen die Gäste immer besser ins Spiel und kamen ebenfalls zu guten Möglichkeiten. Der FCW setzte ebenfalls immer wieder Nadelstiche und blieb weiter gefährlich.

Nach rund 35 Minuten entschied der Unparteiische auf Penalty für die Gäste. Nach einem Laufduell mit Aggeler, kam der Teufener zu Fall – harter Entscheid. Der fällige Elfmeter verwandelte Babic dann erfolgreich zum 1:1 Ausgleich. Teufen hatte auch bis zur Pause dann die besseren Chancen, scheiterten zum Teil aber kläglich. 

Der Start in die zweite Hälfte gelang den Widnauer wieder besser. Allen voran Hutter und Techt, die unermüdlich die Linie rauf und runter marschierten. In der 55. Minute belohnte sich der starke Hutter dann selber, als er alleine vor dem Gäste-Hüter einnetzen konnte. Nur 10 Minuten erhöhte Bektasi nach Zuspiel von Hutter auf 3:1. Trotz des Rückstands gaben sich die Gäste nicht auf und scheiterten zwei Mal am glänzend reagierenden Demarchi im Heim-Tor.

Widnau fuhr im Anschluss Konter um Konter. Lamorte und Techt lancierten immer wieder Widnaus Offensive und so schloss Bektasi ein weiterer Konter zum 4:1 ab, der von Techt herrlich vorbereitet wurde.

Widnau verdiente sich die drei Punkte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und etwas Wettkampfglück.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here