Weesen verliert das Auftaktspiel in Kreuzlingen

Der FC Weesen ist hart auf dem Boden der 2. Liga interregional gelandet. Sie konnten zu keiner Zeit an die guten Testspielleistungen anknüpfen und verloren das erste Meisterschaftsspiel gegen Calcio Kreuzlingen mit 3:1.

Die Premiere in der neuen Liga begann für die Weesner denkbar ungünstig. Nach einem zehnminütigen Abtasten konnte der durchgebrochene Boudhar von Briker nur noch mittels einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter versenkte der Bulgare Mihaylov überlegt zur frühen Führung für den Mitaufsteiger Calcio Kreuzlingen. Fortan überforderten die Kreuzlinger die Weesner Hintermannschaft ein ums andere Mal mit ihrem schnörkellosen Umschaltspiel. Den Weesnern fehlte der Zugriff auf die Partie komplett. Sie mussten froh sein, lediglich mit einem knappen Rückstand in die Kabine zu schlürfen.

Aus Sicht der Walensee-Truppe änderte die viertelstündige Pause leider nichts am Spielgeschehen. Calcio blieb in sämtlichen Bereichen die stärkere Mannschaft und erhöhte das Skore bereits früh im zweiten Umgang. Alajdin Pajaziti, der beste Mann auf dem Platz, war für den zweiten Treffer verantwortlich. Nach mehreren weiteren Möglichkeiten fiel die Entscheidung mit dem dritten Tor von Kreuzlingen rund zwanzig Minuten vor dem Abpfiff der Begegnung. Die Weesner Verteidigung brachte den Ball trotz zahlreichen Möglichkeiten nicht aus der Gefahrenzone. Patelli, der Kapitän der Hausherren, nahm das Geschenk gerne an und drosch das Spielgerät kompromisslos am machtlosen Kolumbic vorbei in die Maschen. Als die Kreuzlinger in den letzten Minuten vor dem Schlusspfiff der Partie den Fuss vom Gaspedal nahmen, kamen die Weesner doch noch zur einen oder anderen Gelegenheit, um zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. Nachdem der eingewechselte Gutknecht im Strafraum regelrecht umgerämpelt wurde, bot sich dem Elfmeterschützen Hoffmann tatsächlich die Möglichkeit mit einem kosmetischen Tor Club-Geschichte zu schreiben. Er traf vom Punkt, erzielte somit das erste Tor für den FC Weesen in der 2. Liga interregional und war sogleich für den Schlusspunkt des Spiels verantwortlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here