Weesen schlägt St. Margrethen in einer hitzigen Partie

Der dritte Sieg in Folge für Weesen war ein hartes Stück Arbeit. Erst kurz vor Spielende erlöste der zur Pause eingewechselte Tafat die Weesener, indem er per Kopf den Siegestreffer erzielte.

Beiden Mannschaften bot sich vor der Partie die Gelegenheit, sich mit drei Punkten im vorderen Bereich der Tabelle festzusetzen. Aufgrund der spannenden Ausgangslage suchten beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die ersten zwei Möglichkeiten gingen auf das Konto des FC Weesen. Zuerst verfehlte Surynek nach einem tollen Solo das Ziel nur knapp und einige Minuten später klatschte D’Altos Abschlussversuch an den linken Pfosten. Weil auch St. Margrethen einen Lattentreffer zu verzeichnen hatte, ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in Sachen Tore und einem 1:1 nach Aluminiumtreffern in die Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee übernahmen die Weesener überwiegend das Spielgeschehen. Sie spielten ihre konditionelle Überlegenheit mit Fortdauer des Spiels aus und erarbeiteten sich weitere nennenswerte Torchancen. Insbesondere bei den beiden Abschlussversuchen von Hoffmann fehlte jeweils nur eine Haaresbreite zum Führungstreffer. Zehn Minuten vor Abpfiff der Partie machte es der 1.90 Meter Mann Tafat besser. Er köpfte eine Flanke aus kurzer Distanz in die Maschen. Das Tor leitete eine hektische Schlussphase ein, welche in einer regelrechten Kartenflut endete. Nino Egli flog nach einem Allerweltsfoul mit der zweiten gelben Karte vom Platz und kurz vor Spielende liessen dann die Gäste ihrem Frust freien Lauf. Die Quittung dieser Undiszipliniertheiten waren zwei Ampelkarten. Memeti bekam seine rote Karte für ein Revanche-Foul im Mittelfeld gezeigt und Torhüter Dastan wurde aufgrund eines Handspiels ausserhalb des Strafraums vom Feld verwiesen. Erwähnenswert war neben dem Geduldssieg die Leistung von Balzer. Der Torwart kehrte nach einer langen Sperre zurück in die Startelf und bewahrte das Team in der ersten Halbzeit mit starken Reflexen vor einem Gegentreffer.

4 KOMMENTARE

  1. Auch so kann man ein Spiel aus Wesens Sicht sehen über die zwei ungerecht animiert Treffer und total überfordertes Schiedrichter trio keine Rede.

  2. Hallo Zusammen

    Wenn ein Spieler in einem 3. Liga-Spiel drei Tore schiesst (Raphael Koch) dann dürfte man erwarten dass er zu den vorgeschlagenen Spieler der Runde gehört… müsste diese sogar gewinnen.

    Mit sportlichen Grüssen
    Patrik Lenzi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here