Vorschau: Heimpremiere in Widnau

Die Heimpremiere im neuen Jahr findet bereits am Dienstag 8. Januar in Widnau gegen den EHC Frauenfeld statt. Da bleibt dem Trainer Roger Nater kaum Zeit, seine Mannschaft nach dem verlorenen Spiel im Tessin wieder aufzurichten und neu zu motivieren. Darum wird eine grosse Heimkulisse am Dienstag für jeden Spieler genug Motivation sein, das Beste zu geben. 

Die Thurgauer liegen nach dem Sieg über Leader Wetzikon auf dem fünften Platz der Tabelle. An der Spitze liegen Wetzikon und Arosa, die wohl den Gruppensieg unter sich ausmachen werden. Dahinter ist ein breites Mittelfeld mit Bellinzona, Wil, Frauenfeld, Herisau und Pikes Oberthurgau, die allesamt nur 4 Punkte voneinander trennt, welche um eine gute Ausgangslage oder Heimrecht im Playoff spielen. Um den letzten Playoffplatz duellieren sich der HC Prättigau-Herrschaft und der EHC Uzwil und für die Playouts sind die Red Lions Reinach, der SC Rheintal und Argovia Stars so gut wie gesetzt. Für den SC Rheintal geht es nun noch darum, den Abstand von elf Punkten auf die roten Löwen Reinach möglichst zu vergrössern, denn nur der letzte in den Playouts ist in Abstiegsgefahr.

In der Vorrunde verlor man in Frauenfeld deutlich mit 2:11 und daher wird das Heimspiel eine Herkulesaufgabe für die Luchsen. Aber auch der EHC Frauenfeld hat schon einen „Tolggen im Reinheft“, nämlich die Niederlage gegen die Red Lions Reinach und auch gegen Prättigau zogen sie auch schon den kürzeren. Und die Top Leistungen, wie der Punktgewinn in Wil zeigen, dass es doch gehen kann.

Für den SC Rheintal und seine Fans gibt es darum nur eine Devise: Kämpfen bis zum umfallen und lautstarke Unterstützung von den Rängen. Die Mannschaft darf in erster Linie keine Tore kassieren durch Eigenfehler, muss aus einer soliden Defensive operieren und die starken Stürmer müssen ihre Chancen packen. 

Spielbeginn: Dienstag 8. Januar 20.00 Uhr Sportzentrum Widnau.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here