Verdienter Starterfolg für die FC St. Gallen-Staad Frauen

Bild: Podo Gessner

Die Frauen vom FC St. Gallen-Staad gewinnen bei der Saisoneröffnung der AXA Women’s Super League verdient mit 2:0 gegen die Grasshoppers. Dabei konnte sich die neuverpflichtete Victoria Bischof als Doppeltorschützin feiern lassen. 

Über die 90 Minuten hergesehen war es ein absolut verdienter „Dreier“ für die FC St. Gallen-Staad Frauen. Das Team von Trainer Marco Zwyssig drückte vorallem in der zweiten Halbzeit dem Spiel den Stempel auf und hatte die besseren Möglichkeiten.  Von den Gästen sah man in den zweiten 45 Minuten nicht mehr viel und so ging der 2:0-Erfolg vom FC St. Gallen-Staad in Ordnung.  

Erste Chance für das Heimteam 

Die erste Chance der Partie hatten die Einheimischen bereits in der vierten Minute durch Ardita Iseni, doch das runde Leder fand den Weg ins gegnerische Gehäuse dann doch nicht. In der 26. Minute hatten die Zürcher die beste Möglichkeit, zunächst kam Sara Krisztin zu einem Abschluss, doch dieser zeigte nicht die gewünschte Wirkung. Aber die Chance war noch nicht vorbei und Aurélie Csillag setzte die Kugel danach knapp neben das Tor. 

Gute Chance von Brecht 

Stephanie Brecht stand kurz darauf bei ihrem Kopfball leider im Offside, doch die St. Gallerinnen hatten bis zu diesem Zeitpunkt mehr vom Spiel, aber ein Treffer wollte ihnen (noch) nicht gelingen. Praktisch mit dem Schlusspfiff kamen die Ostschweizerinnen noch einmal zu einem guten Abschluss, aber der Schuss von Jennifer Wyss war dann etwas zu unpräzise. 

Verabschiedungen in der Pause 

In der Halbzeitpause wurden beim FC St. Gallen-Staad diverse Spielerinnen verabschiedet. So wurden Lena Göppel (USA-Studium), Marcia Andrade (Pause), Janine Koretic (Team Vorderland), Jessica Schärer (Wechsel zu GC),  Eleni Rittmann (Ziel unbekannt) und  Patricia Willi  (Rücktritt, neue Sportchefin) geehrt. 

Verdiente Führung 

Kurz nach Wiederbeginn hatte Neuzugang Victoria Bischof die grösste Abschlussmöglichkeit und pulverte das runde Leder aber in den St. Galler Nachthimmel. In der 53.Minute war es dann aber soweit und Victoria Bischof erzielte die verdiente Führung. Die Vorarbeit leistete Simea Hefti. Die Zwyssig-Elf verzeichnete weitere Chancen, doch es blieb weiterhin bei der knappen Führung. Mit einem satten Weitschuss, nach einem groben Patzer der „Hopperinnen“  war es dann aber erneut Victoria Bischoff, welche eine Viertelstunde vor Schluss das 2:0 erzielte. 

Den dritten Treffer auf dem Fuss  

Sechs Minuten vor dem Ende müsste eigentlich das 3:0 fallen, aber Katharina Risch brachte das Kunststück fertig, den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterzubringen. In der Nachspielzeit dann noch einmal eine gute Chance, doch der Schuss von Anna Sutter lenkte die Keeperin der Zürcherinnen gekonnt über die Latte.

Das nächste Spiel bestreiten die Espinnen am Samstag, 22. August 2020, um 17:00 Uhr im Stadion Espenmoos gegen  Servette FC Chênois Féminin. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here