SVD Diepoldsau-Schmitter verpflichtet Top-Trainer Jogi Bork

Bekanntlich musste das Fanionteam des SVD Diepoldsau-Schmitter in den letzten beiden Saisons ohne Trainer auskommen. Was in der vergangenen Hallensaison mit dem Meistertitel noch ziemlich gut gelang, gestaltete sich über den Sommer als zunehmend schwierig. Die Variante mit Spielertrainer Lukas Lässer war für alle im Team keine zufriedenstellende Lösung.

Doch kurz vor der bevorstehenden Hallensaison konnten die Diepoldsauer einen im Schweizer Faustball bereits bestens bekannten Trainer verpflichten. Jogi Bork hat seine Dienste den Rheininsler für die kommende Saison zugesichert. Er kennt den Schweizer Faustball bestens aus vergangenen Jahren. Von 2003 bis 2009 betreute er äusserst erfolgreich das Team von Faustball Widnau. Nebst zahlreichen Schweizer Meistertiteln konnte er auch den Europapokal mit der Mannschaft gewinnen. Auch bei der Schweizer Herren Nationalmannschaft war Bork über 5 Jahre im Trainerteam tätig und feierte dabei den ersten internationalen Titel bei der Europameisterschaft 2006. Nach dem Ende bei Faustball Widnau wechselte er zurück in die Heimat nach Deutschland, wo er den TV Stammheim in der Deutschen Bundesliga betreute. Seit 2018 konnte ihn Toni Lässer als Mentalcoach für die Schweizer Damen Nationalmannschaft engagieren. Die Folge war bekanntlich der Vizeweltmeistertitel in Österreich.

Bei der Zusammenarbeit in der Nationalmannschaft kam Lässer mit ihm ins Gespräch und realisierte gleich, dass auf Seiten des Weltklassetrainers Interesse besteht, die erste Mannschaft des SVD Diepoldsau-Schmitter zu übernehmen. Das Training leiten wird neu Toni Lässer selbst, Bork wird vor allem vor den Spieltagen dabei sein, um seine neuen Spieler zu korrigieren und verbessern. Das Coaching an den Wettkämpfen übernimmmt Bork alleine.

Bereits in den ersten Trainings merkten die Spieler schnell, dass es sich dabei um einen ganz erfahrenen Trainer hält. Nebst seiner äusserst professionellen Einstellung und dem perfekten Spielverständnis, zeichnet ihn vorallem die Art und Weise aus, wie er mit Spielern umgeht und auch im mentalen Bereich erfolgreich mit ihnen arbeitet. Dadurch ist er in der Lage jeden Spieler besser zu machen und das Maximum aus ihnen herauszukitzeln.

Zusammen mit der Mannschaft wurde dann auch entschieden, dass man wieder vermehrt auf die eigene Leistung und Stärken acht geben muss. Die Diepoldsauer wollen ihr volles Potential ausschöpfen, wodurch sie vor allem in der Halle die Gegner wieder dominieren wollen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here