SVD Diepoldsau holt sich drei wichtige Siege

Wieder auf die Erfolgsspur zurückkommen und zum eigenen Spiel finden, lautete die Devise vor dem Faustballwochenende, bei dem die Rheintaler gleich drei Partien zu absolvieren hatten. Das positive daran, alle Spiele konnten gewonnen werden, jedoch lassen die Jungs um die Gebrüder Lässer im Angriff und auch in der Defensive nur phasenweise ihre Klasse aufblitzen. Zu wenig Konstanz besteht im Spiel der Diepoldsauer.

Derbysieg gegen Widnau

Am Samstag stand das Derby gegen Widnau auf dem Programm. Der ersatzgeschwächte Gegner (Fountura beruflich verhindert) musste ihre Formation etwas umstellen. Jan Meier übernahm den Service und den Block von vorne rechts, was als Rechtshänder ein sehr schwieriges Unterfangen ist. Den Rückschlag Rückschlag übernahm U18 Nationalspieler Jan Kehl. Zu Beginn des ersten Satzes überraschte dieser oft die Rheininsler, da dieser als Angreifer den Diepoldsauern komplett unbekannt war. Nun wurden der SVD aber wachgerüttelt und nutzte das zwangsläufige Chaos, welches durch den Block des Gegners entstand immer wieder gekonnt aus und platzierte viele Halblange Bälle, welche Widnau nicht zu verteidigen wussten. So holte man den ersten Satz mit 11:8. Nun etwas besser im Spiel auf dem ungewohnten Parkettboden, errangen die Diepoldsauer die Oberhand im Spiel. Widnau liess jedoch nicht locker und im eigenen Spiel streuten sich immer wieder Eigenfehler ein. Allerdings zeigte man sich etwas konsequenter und brachte den zweiten Satz sicher mit 11:7 nach Hause. Auch im dritten Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Der SVD lag zwar in Führung, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Trotzdem gehörte auch der dritte Satz und somit das Spiel den Diepoldsauern, wodurch man nach vier Derbypleiten endlich wieder einmal gegen den Nachbarn gewinnen.

Siege gegen Oberentfelden und Neuendorf

Am Sonntag trat man gegen Oberentfelden und Neuendorf an. Der SVD startete wie die Feuerwehr und liess die Aargauer nicht ins Spiel kommen. Gleich mit 11:4 wurde der Gegner im ersten Satz abgefertigt. Nun schlich sich aber wieder etwas der Schlendrian ein und eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung brachte vorallem das Rheintaler Angriffsduo völlig aus dem Konzept. Lukas mit zwei Servicefehler brachte den Gegner zurück in die Partie und sein Bruder Christian markierte zu diesem Zeitpunkt keine Punkte mehr. So wurde der nächste Satz leichtfertig noch aus der Hand gegeben.

Nach einer kurzen Verschnaufpause fand der SVD zurück in die Partie und dominierte das Spielgeschehen, Resultat daraus ein klares 11:5. Wie ein Zwilling des 2. Satzes gestaltete sich der vierte Spielabschnitt. Diepoldsau legte locker vor, konnte sein Spiel aber nicht durchziehen und verschenkte den Satz. So musste ein alles entscheidender 5. Satz her. Diesmal liessen die Jungs von Trainer Bork nichts mehr anbrennen und holten den zweiten Sieg des Wochenendes.

Kleiner Schock für das Team vor dem Spiel gegen Neuendorf, als Christian Lässer sich anscheinend im vorigen Spiel leicht verletzt hatte und gegen Neuendorf nicht auflief, Müller wechselte trotz noch nicht ganz ausgeheilter Schulterverletzung in den Angriff, Marthy übernahm die Mitte und hinten rechts kam Eggert in die Partie. Der SVD fand kaum ins Spiel und agierte wie in Starre durch den Ausfall. Defensiv wurde liederlich gearbeitet und die Zuspiele waren unpräzise. Auch Lukas im Hauptangriff war die Müdigkeit anzumerken. Der erste Satz wurde dem Gegner aus dem Solothurn mit 11:2 praktisch geschenkt. Etwas besser kamen sie im zweiten Spielabschnitt in die Partie konnten das geschehen bis zum 7:7 offen halten. Jedoch erwischte der gegnerische Servicespieler immer wieder mit kurzen Bällen auf die Seite des Hauptangreifers. So wurde auch der zweite Satz mit 11:8 abgegeben. Mit dem Rücken zur Wand brachte Bork den angeschlagenen Christian Lässer auf vorne rechts und zog Kapitän Müller zurück in die Mitte. Trotz den Umstellungen lag Diepoldsau schnell wieder mit 0:3 in Rückstand. Nun kam aber der grosse Wille des SVD zum Vorschein und die Rheintaler spielten stark auf. Gerade mal 3 Punkte konnte der Gegner noch erzielen, bevor Diepoldsau beim 11:6 den Anschluss realisierte. Im nächsten Abschnitt legte Neuendorf wieder vor. Mit einer taktischen Umstellung, Müller rückte auf die Grundlinie vor und die Abwehrspieler standen enger bei der Mitte konnte man nun endlich den gegnerischen Angriff unter Kontrolle bringen. Mit der Schlinge um den Hals konnte man die Niederlage beim 6:9 mit einem Effort noch abwenden.

Nun spielte der SVD Diepoldsau endlich wieder sein Spiel. Die Abwehr stand sicher, die Zuspiele kamen perfekt und Lässer verwertete an der Leine gnadenlos. Beim Stand von 6:0 aus Diepoldsauer Sicht wurden die Seiten ein letztes Mal gewechselt. Nun liessen sich die Rheintaler die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und tüteten den Sieg mit einem 11:3 ein.

„Kämpferisch war die Mannschaftsleistung top, und jetzt wo alle Spieler endlich wieder ins Training kommen können, werden wir auch unsere eigene Qualität und Konstanz steigern, davon bin ich überzeugt“, resümierte Trainer Bork.

Dies wird auch zwingend notwendig, wenn man am nächsten Wochenende gegen Wigoltingen die Tabellenführung erobern will.

Hallen-Meisterschaft NLA Herren

Samstag, 1. Dezember 2018
Sporthalle Rietacker, Seuzach
Diepoldsau 3 – 0 Widnau
11:8 / 11:7 / 11:8

Sonntag, 2. Dezember 2018
Sporthalle Löhracker, Aadorf
Diepoldsau 3 – 2 Oberentfelden
11:4 / 8:11 / 11:5 / 8:11 / 11:5

Diepoldsau 3 – 2 Neuendorf
2:11 / 8:11 / 11:6 / 11:9 /11:3

Diepoldsau:
Lukas und Christian Lässer, Kenneth Schoch, Stefan Eggert, Fabian Marthy, Malik Müller

Trainer: Jogi Bork
Physio: Denise Rüttimann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here