Staad besiegt Appenzell II deutlich

Nach dem schwachen Spiel beim Aufstiegskonkurrenten zeigen die Seebuben eine deutliche Reaktion 

Es zeigte sich schnell, dass Pekic und seine Mannen um Rehabilitation für das schwache Spiel gegen St. Otmar bemüht waren. Dementsprechend legten sie auch gleich los wie die Feuerwehr und gingen schon nach 13. Minuten durch Aksic in Führung. Zwar konnte Kaygisiz in der 15. Minute den einzigen schlechten Moment der Gastgeber ausnutzen und mit einem satten Schuss ausgleichen, in der Folge spielte aber nur noch Staad. Bis zur Pause trafen Morina (21.), noch einmal Aksic (30.) sowie Popadic (32.) und Markovic (39.) nach teilweise schönen Kombinationen zur 5:1-Pausenführung. 

Staad machte nach dem Seitenwechsel im gleichen Stile weiter. Schon in der 49. Minute konnte Markovic auf 6:1 erhöhen und in der 58. Minute gelang dem eingewechselten Kostadinovic per Kopf das 7:1. In der letzten halben Stunde erspielte sich die Pekic-Elf zwar diverse Chancen, doch liess sie diese teilweise sträflich aus. Allerdings ist an dieser Stelle Appenzells bester Mann, Towart Selmedin Jasarevic, zu nennen, der manch eine Grosstat vollbrachte und so ein «Stängeli» verhinderte. 

FC Staad – FC Appenzell 2 7:1

Bützelpark; 80 Zuschauer 

Staad: Buschauer; Muratovic, Dudli, Aulicino; Zaric, Popadic, Morina, Ümit Markovic, Aksic; eingewechselt: Gagica, Bianculli, Kostadinovic, Morgante 

Tore: 13. Aksic 1:0; 15. Kaygisiz 1:1; 21. Morina 2:1; 30. Aksic 3:1; 32. Popadic 4:1; 39. Markovic 5:1; 49. Markovic 6:1; 59. Kostadinovic 7:1 

Gelbe Karten Staad: Markovic, Bianculli 

Gelbe Karten Appenzell: 1

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here