Spannende Ausgangslage zur Schlussrunde

In der letzten Runde der Hallensaison treffen Widnaus Faustballer am 19. Januar in der Sporthalle Aegelsee in Wilen auf die Faustballer aus Wigoltingen und Oberentfelden. Spielbeginn ist um 12:00 Uhr.

Faustball. Zum Abschluss der Hallensaison wird es nochmals richtig spannend. Das Feld hat sich etwas gelichtet und in drei Gruppen aufgeteilt. Der SVD Diepoldsau-Schmitter sowie der STV Oberentfelden konnten sich mit je vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze absetzen. Das Mittelfeld, bestehend aus dem FG Elgg-Ettenhausen, dem FG Rickenbach-Wilen und Faustball Widnau ist hart umkämpft und jedes dieser drei Teams kann sich noch für den Finalevent am 8. und 9. Februar in Winterthur zu qualifizieren. Das Schlusslicht bildet der amtierende Hallenschweizermeister Wigoltingen, welcher aus sechs Spielen nur zwei Punkte einfahren konnte. 

Die Entscheidung um den dritten und vierten Startplatz für das Final-Turnier ist weiterhin offen. Die Rheintaler befinden sich in einer interessanten Ausgangslage für die Qualifikation am diesjährigen Finalturnier. Die Mannschaften aus Elgg-Ettenhausen und Rickenbach-Wilen stehen punktgleich mit den Widnauer. Allerdings bietet sich hier für Rickenbach-Wilen die beste Ausgangslage, da diese noch zwei Spiele mehr als Elgg-Ettenhausen und Widnau absolvieren müssen. Auch gegen Elgg-Ettenhausen befindet sich Widnau unter Druck, da Elgg beide Direktbegegnungen gewonnen haben und somit bei Punktegleichheit im Vorteil stehen. 

Für Widnaus Faustballer ist das Ziel jedoch klar. Die letzten beiden Spiele gegen Wigoltingen und Oberentfelden zu gewinnen und sich somit die Finalteilnahme sichern. «Der Fokus liegt nun ganz klar auf dieser letzten Runde. Wir wollen bis zum Schluss kämpfen und unsere Chance erhalten.» so Routinier Juliano Fontoura.  

Widnau mit: Juliano Fontoura, Jan Meier, Domenic Fehle, Yanick Linder, Gian Kunz, Marco Bognar 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here