SCR mit guter Leistung beim EHC Wetzikon

Der SC Rheintal verliert gegen einen starken EHC Wetzikon zu hoch mit 3:8.

SEPP SCHMITTER

Die Rheintaler starteten mutig und kamen gleich zu zwei guten Möglichkeiten. Doch dann genossen sie Anschauungsunterricht als Mathis durch ihre Reihen spazierte und seelenruhig das erste Tor markierte. Nach dem zweiten Treffer der Zürcher kam aber die Reaktion und Lukas Sieber schoss im Vorbeifahren den Anschlusstreffer. In doppelter Überzahl liessen sich die Gäste die Chance nicht nehmen und Yves Breitenmoser hämmerte den Puck zum verdienten Ausgleich in die Maschen. Sekunden vor der Pause hatten die Luchse sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch es fehlten wenige Zentimeter. Damit war das Ego der Zürcher endgültig angekratzt, denn sie wollten ja die Niederlage in Widnau ausbügeln.

Wieder schnelles Tor im Mittelabschnitt

Wie schon öfters, brauchten die Rheintaler nach der Pause einige Zeit, um wieder auf Betriebstemperatur zu kommen und das ist wie immer brandgefährlich. So dauerte es nur 21 Sekunden und schon führten die Einheimischen wieder, die Gegenwehr hielt sich in Grenzen. Im Anschluss bekam Wetzikon eine doppelte Überzahl zugesprochen und diese nützten sie auch gleich zum vorentscheidenden 4:2 aus. Sandro Stoop konnte nochmals nachlegen und brachte mit einem Klassetor seine Farben wider auf Tuchfühlung. Aber weil man die Scheibe wieder einmal nicht aus dem Drittel bringen konnte, gab es nochmals ein Geschenk in Form des fünften Zürcher Treffers.

Endgültige Entscheidung

Nochmals zwei Tore aufzuholen war das grosse Ziel der Luchse und so machten sie Druck und konnten das Spiel lange ausgeglichen gestalten. Mit viel Einsatz und Kampfgeist hielten sie die Hoffnung der vier Rheintaler Fans am Leben. Doch dann kam der absolute Tiefschlag. Erst fünf Minuten vor Schluss machten die Zürcher Oberländer alles klar. Mit zwei Toren innerhalb von nur 14 Sekunden zeigten sie den Rheintaler den Meister und entschieden die gute Partie verdient zu ihren Gunsten.

Der SC Rheintal konnte lange mithalten, musste am Schluss aber die Übermacht der Zürcher neidlos anerkennen, auch wenn das Resultat eindeutig zu hoch ausgefallen ist. Damit ist die Zürcher Revanche voll geglückt und der SC Rheintal muss seine Punkte bei anderen Teams suchen.

Am Samstag spielt der SCR gegen den HC Prättigau-Herrschaft in Grüsch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here