Rückblick 3. Liga Vorrunde Teil 2

FC Diepoldsau Schmitter

Nach dem Abstieg von der 2. Liga Regional, haben viele Kritiker den FC Diepoldsau abgeschrieben und sah die Mannschaft auch als Abstiegskandidat in der 3. Liga. Doch die Rheininsler stellten ein Kader zusammen mit jungen hungrigen Spielern, viele aus dem Nachbardorf Widnau. Doch den grössten Coup landeten sie mit dem Transfer von Sandro Sonderegger, der als Spielmacher zum Team hinzugestossen ist und ordentlich Ordnung eingebracht hatte. Mit diesem Kader und dem aktuellen 5. Platz mit 19 Zählern darf man zufrieden sein. 

FC Teufen

Die Überraschungsmannschaft in dieser Vorrunde war ganz klar der FC Teufen. Nach der Startniederlage gegen Speicher siegten die Appenzeller 8 Mal in Folge und grüssten von der Tabellenspitze. Doch da man die letzten 2 Spiele gegen Rüthi und auswärts in Rheineck verlor, ist man auf Platz 4 zurückgefallen. Mit 48 geschossenen Tore sind sie Spitzenreiter in dieser Gruppe. Insgesamt erzielten sie im Schnitt 4 Tore pro Spiel. So ist auch Lukas Kern aktuell zuoberst in der Torschützenliste, er war 12 Mal erfolgreich für sein Team. 

FC Triesenberg

Letztes Jahr fehlten 5 Punkte zum Aufstieg und aktuell sind es 3 Punkte Rückstand zur Tabellenspitze. Mit einem 0:8 Sieg in Sevelen starteten die Liechtensteiner optimal in die neue Saison. Die Heimbilanz lässt absolut zeigen, man konnte alle Spiele zuhause gewinnen, auch gegen den aktuellen Tabellenzweiten Rüthi und Spitzenreiter Rheineck. Die Punkte liess man in Dardania, Speicher und Teufen liegen. Da sich der Abstand zur Spitze im Rahmen hält, sind sie weiterhin im Aufstiegsrennen mit dabei. 

FC Rüthi

Wie gewohnt spielt die Mannschaft vom Rheinblick im vorderen Drittel mit. Letztes Jahr wäre man letztendlich sogar beinahe aufgestiegen, hätten Rebstein und Rheineck im letzten Spiel Unentschieden gespielt. Darum sind sie auch in dieser Saison wieder Mitfavorit für den Titel in der 3. Liga. Mit 8 Siegen, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen stehen sie mit 25 Punkten auf Platz 2. Mit 21 Strafpunkten liegen sie aktuell ebenfalls gut auf Kurs, wenn man dies zusätzlich als Gradmesser nimmt. 

FC Rheineck

Letztes Jahr Wintermeister, im letztem Spiel gegen Rebstein den Aufstieg versemmelt und in dieser Saison wieder Wintermeister. Die Frage ist, kann der FC Rheineck dem Druck standhalten und endlich mal wieder seit mehr als 20 Jahren in die 2. Liga aufsteigen. Die einzige Niederlage in dieser Vorrunde kassierte man im zweiten Spiel gegen Triesenberg, welches klar und deutlich mit 3:0 verloren ging. Doch die restlichen Partien wurden ausser dem Remis gegen Rüthi allesamt gewonnen. Mit einem Torverhältnis von 26:8 haben sie nicht all zu viele Tore erzielt, aber auch nicht viele kassiert. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here