Remis im Spiel Altstätten gegen Ruggell

Das Spiel zwischen dem FC Altstätten und dem FC Ruggell endete mit einem 2:2 Unentschieden.

Keine 3 Punkte für das Geburtstagskind! Beide Torhüter schienen heute nicht den besten Tag erwischt zu haben. Zum einen war da der eben zur Nummer 1 ernannte Dietsche und zum anderen Marxer.

Doch alles der Reihe nach: Beide Mannschaften starteten sehr verhalten in die Partie. Dieses Abtasten dauerte bis zum Paukenschlag in der 21. Spielminute: Wie so oft spielte Ruggell den Ball zu Torhüter Marxer anstatt vorwärts, alles sah sehr sicher aus – bis da Torjäger Hujdur anrauschte, Marxer spitzbübisch den Ball abluchste und zur 1:0 Führung einschob. Was für ein Patzer vom Ruggeller Schlussmann!

Gerade 4 Zeigerumdrehungen später nützte wiederum der omnivalente Hujdur eine Schläfrigkeit der Troisio-Elf gnadenlos aus und zimmerte das Leder mit einem Hammer in den Winkel! 2:0!

Doch Ruggell zeigte daraufhin, wie einfach Fussball eigentlich sein kann: Anspiel, langer Ball, super Ballannahme, Querpass zur Mitte und Schuss Zeqiri – Tor zum 2:1! Bis zum Halbzeitpfiff spielte dann allerdings überwiegend nur noch die Heeb-Elf – ein Steiger Schuss strich in der 32. Minute knapp am Marxer-Kasten vorbei.

Altstätten kam dann wie gelähmt aus der Kabine. Der Pausentee schien ihnen irgendwie nicht gut getan zu haben. Ruggell war zu diesem Zeitpunkt aber ebenfalls extrem passiv und einfallslos und schien nicht in der Lager, das Ruder an sich zu reissen, bis in der 63. Minute Altstätten’s Torhüter Dietsche ohne Druck Angreifer Leoran Amzi anschiesst und von dessen Hüfte der Ball ins Gehäuse fliegt. 2:2 welch ein Geschenk.

Im Anschluss müsste Ruggell zweimal mal in Führung gehen: Ein Tor von Zeqiri wurde wegen Abseits aberkannt und Murati’s 100%-er strich am Gebälk vorbei. Glück für die Städtli-Elf! Das Spiel drohte jetzt komplett zu kippen. Der FCA konnte sich aber von Minute zu Minute aus der Umklammerung lösen und war in der Folge wieder die gefährlichere Mannschaft.

In der 77. hatte Daniel Lichtenstern die Führung auf dem Kopf und in der 86. Hujdur und Streule per Doppelchance den Sieg auf dem Fuss. Zum Ende leistete sich die Ruggeller Ersatzbank noch eine unschöne Szene, als Liiro den Ball zum Einwurf holen wollte, drosch ihm der Ersatztorhüter den Ball direkt in den Genitalbereich. Ein solches Verhalten hat auf keinem Fussballplatz, sofern Absicht im Spiel war, etwas zu suchen. Am Ende gab es keine 3 Punkte für Geburtstagskind Ralph Heeb sondern beide Teams müssen sich mit je einem Punkt zufrieden geben.

Die Sportjack Redaktion gratuliert dem Geburtstagskind aber dennoch recht herzlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here