Montlingen verliert gegen den FC Ruggell

Bildquelle: FC Montlingen

Der FC Montlingen verliert gegen den FC Ruggell mit 0:1. Zu reden gab auch der Schiedsrichter welcher die Partie zu keiner Zeit im Griff hatte.

In einer hart geführten Partie verliert der FC Montlingen auf dem Kolbenstein gegen den FC Ruggell mit 0:1. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, dass der Sieg heute nur über den Kampf zu holen war. Der FC Montlingen hatte leichte Vorteile in der 1. Halbzeit, die beste Chance hatte jedoch Zeciri, welcher aber fünf Meter vor dem Tor an Hehle scheiterte.

In der 40. Minute passierte dann seltsames auf dem Montlinger Kolbenstein, der Schiedsrichter zeigte der Nummer 2 der Ruggeller die zweite Gelbe Karte. Obwohl der Spieler sich bereits auf den Weg in die Kabine machte, blieb die logische rote Karte in der Hosentasche des schwachen Schiedsrichters. Trotz heftigen Protesten konnten die Unparteiischen ihren Fehler nicht zugeben. Was dem OFV auch zu bedenken geben sollte, dass der Mann an der Linie ein Bruder eines Spielers der Liechtensteiner war.

So verwunderte man sich nicht, dass der erwähnte Spieler in der 2. Halbzeit nicht mehr aus der Kabine kam. Das Spiel blieb auch im zweiten Durchgang sehr ruppig, Montlingen versuchte es zu kontrollieren, ohne dabei aber gefährlich zu werden. Die Liechtensteiner schalteten immer wieder schnell um und kamen so immer wieder zu guten Möglichkeiten. So auch in der 79. Minute als Zeciri der Montlinger Abwehr entwischte und mustergültig auf Amzi ablegte, welcher ohne Probleme zur 0:1 Führung einnetzte. Das Heimteam versuchte in der Folge nochmals alles um wenigstens einen Punkt zu retten, die Bemühungen wurden aber nicht belohnt.

Nach dieser Niederlage stehen die Kolbensteiner am Tabellenende und sind nächste Woche gegen den FC Au-Berneck 05 unbedingt auf Punkte angewiesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here