Gators mit diskussionsloser Niederlage bei Zürisee

Im ersten Spiel der Doppelrunde stand Zürisee auf dem Programm. Zürisee ist den Gators aus den letztjährigen Playoffs bestens bekannt. In der Viertelfinalserie konnte man den damaligen Qualisieger noch bezwingen. In diesem Spiel erinnerte wenig an die Serie vom letztem Jahr und so verlor man deutlich mit 10:5.

Die Mannschaft konnte das Spiel nie annehmen und war von den technischen Fähigkeiten der Goldküstenspieler regelrecht beeindruckt. Der Ball lief am Schnürchen, die Abschlüsse waren Präzis, die Laufarbeit angemessen. Zürisee war fast in allen belangen besser. Überraschenderweise bekundeten sie Mühe mit ihrem eigenen Powerplay. Im 5 gegen 5 sah es mehr nach Powerplay aus als im 5 gegen 4.
Nicht nur die Spieler von Zürisee waren NLA tauglich, sondern auch ihre Garderoben. Sie boten viel Platz für die gesamte Mannschaft. Spielerisch gab es weniger Höhepunkte aus Sicht der Rheintaler: Die Gators Junioren Linie (Durchschnittsalter: 18.2 Jahre) spielte teilweise gegen Altmeister aus der NLA (Durchschnittsalter: ca. 30 Jahre). Jens Aerni, seit einem Monat 17 Jahre alt, konnte seine Torprämiere bejubeln. Er kam im Slot völlig ungedeckt zum Abschluss und bezwang den Gegnerischen Torhüter. Simon Schiess konnte sein Debut feiern und erledigte seinen Job tadellos. Nach einem Torhüterwechsel (nach ca. 30 Minuten) kam Scherrer zu seinem ersten Einsatz dieser Saison und wurde kaum mehr bezwungen.

Nach dem Schlusspfiff galt es das Spiel schnell abzuhaken und den Fokus auf das Spiel gegen Toggenburg zu legen.

Im Einsatz (in Klammern Tore + Asissts): Flruy, Scherrer, Machala (1+1), Ostransky (2+1), Papaj (0+3), Hunziker M., Hunziker R., Bigger, Gmünder, Frei, Oehler, Siegrist (1+0), Schiess, Aerni (1+0), Heule, Ryser, Bischof.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here