FC Appenzell Damen nicht zu bremsen

Nach einer langen Reise in den Kanton Aargau konnten die 1. Liga-Damen des FC Appenzell in Erlinsbach mit 3:2 (2:1) nach einem hart umkämpften Spiel die verdienten drei Punkte mit nach Hause nehmen.

In der 9. Minute knallte Joèlle Mazenauer nach einem Zuspiel von Brigitte Koster den Ball an die Latte. Nach 18 Minuten wurde Barbara Dorsa im Strafraum gefoult. Elisabeth Inauen führte den Penalty etwas zu „legere“ aus und die einheimische Torhüterhin konnte abwehren. Bevor die Aargauerinnen nach gut einer halben Stunde erstmals aufs Gäste Tor schossen, hatten die Gäste innert acht Minuten durch Chiara Lardelli (zweimal), Barbara Dorsa und Joèlle Mazenauer vier weitere Möglichkeiten. Nach einer weiten Chance durch Larissa Mazenauer führte Chiara Lardelli einen Corner aus, der zu einem Wirrwarr vor dem Aargauer Gehäuse und in der 36. Minute schliesslichendlich zum 1:0 durch Brigitte Koster führte. Nur eine Minute später ergatterte sich in der 37. Minute Larissa Mazenauer den Ball und ihr Schuss landete gegen die weit draussen stehende einheimische Keeperin zum 2:0 für Appenzell im Netz. Zwei Minuten vor dem Pausengetränk wollte Elisabeth Inauen das Leder ins Out befördern, traf aber unglücklich ins eigene Tor und Appenzell führte nur noch mit 2:1.

Nach einem Schuss über das Gehäuse führte in der 57. Minute nach einer wunderschönen Ballstafette von Chiara Lardelli über Barbara Dorsa mit einem Querpass in die Mitte durch Larissa Mazenauer zum 3:1 für Appenzell. Die Innerrhoderinnen blieben überlegen. Erst nach knapp 80 Minuten führte ein Gewühl vor dem Gäste-Tor zu einerMöglichkeit für Erlinsbach. In der 83. Minute brachte ein erfolgreicher “ Sonntagsschuss“ am vergangen Samstagabend Erlinsbach noch auf 3:2 heran. Als Joèlle Mazenauer alleine auf das gegnerische Tor laufen konnte, wehrte die einheimische Hüterin ab und auch einen Kopfball von Adriana Hörler konnte sie halten. Auf der Gegenseite konnte Torhüterin Rahel Wyss  einen Ball entscheidend ablenken, als eine Aargauerin alleine auf sie zukam. In der 90. Minute musste die Torhüterin der Gäste nochmals entscheidend abwehren, und so den knappen aber verdienten Erfolg der Innerrhoderinnen retten. Mit dem vierten Erfolg „en Serie“ in der Rückrunde finden sich die Innerrhoder auf dem 5. Tabellenrang.

Martin Kradolfer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here