Faustball Widnau mit zwei Siegen in der letzten Runde

Zum Abschluss der Qualifikationshinrunde gewinnt Faustball Widnau beide Partien gegen Rickenbach-Wilen (3:0) sowie Elgg-Ettenhausen (3:1) auf dem heimischen Luegwies-Sportplatz. Damit stehen die Rheintaler neu mit 12 Punkten auf dem zweiten Tabellenrang.

Nach der schmerzhaften Derbyniederlage mit 14:15 im entscheidenden fünften Satz vergangene Woche musste Widnau dringend Punkte sammeln, um einen der drei Top-3 Plätze zu verteidigen. Denn hinter Leader Diepoldsau tummeln sich mehrere Mannschaften in einem dichten Mittelfeld. Lange war die Schweizer NLA schon nicht mehr so ausgeglichen wie im Sommer 2019. Für die Rheintaler standen zum Abschluss der Qualifikationshinrunde die beiden Duelle gegen Aufsteiger Rickenbach-Wilen sowie Tabellenschlusslicht Elgg-Ettenhausen an.

Nötiges Wettkampfglück gegen Aufsteiger

Das Duell gegen den Aufsteiger aus Rickenbach-Wilen wurde mit grosser Spannung erwartet. Denn das Team hat in den vergangenen Jahren einen Umbruch erfahren und seit dem Saisonstart eine starke Leistung gezeigt. Wie stark der Aufsteiger aber tatsächlich aufspielen würde, war für Widnau schwierig einzuschätzen, denn das letzte Aufeinandertreffen ist eine lange Zeit her. Coach PeoMeier wollte deshalb keine grossen Experimente eingehen und startete in der Stammaufstellung ins Match. Diese Entscheidung hat sich als richtig herausgestellt, denn der Gegner vermochte jeweils in den ersten beiden Sätzen bis zum Spielstand von 9:9 und im dritten bis zum 8:8 mitzuhalten. Widnaus Klasse verlieh dem Team dann in den entscheidenden Momenten die nötige Durchschlagskraft. In allen drei Sätzen legten die Rheintaler ab diesen Spielständen eine Punkteserie zum Satzgewinn hin und holten sich damit knappe, aber verdiente zwei Punkte.

Einsätze der Nachwuchsspieler gegen Elgg-Ettenhausen

Mittlerweile hatte es angefangen zu regnen und der Untergrund auf der Luegwies war ein ganzes Stück schneller geworden. Das Team aus Elgg-Ettenhausen um Captain Nicolas Fehr hat in dieser Saison einen Umbruch erfahren und steht zurzeit noch punktelos am Tabellenende. Der gelernte Abwehrspieler und ehemalige Nationalspieler Joel Fehr hat sich auf die Angriffsposition umfunktionieren lassen. Aus Widnauer Sicht wechselte Coach Meier den Nachwuchsangriffsspieler Jan Kehl für Fontoura auf der vorderen Rechtsposition ein. Und so legten die Rheintaler auch ordentlich los. Durch starke Abwehraktionen der Widnauer konnte der gegnerische Angriff entschärft und in der Folge zu mehr Risiko und einigen Eigenfehlern gezwungen werden. Gleich mit 11:4 ging der Satz dann an Widnau. Nach dem Seitenwechsel auf die klar benachteiligte Platzhälfte kam auf der linken Abwehrposition der junge Marco Bognar für Fehle ins Match. Der gegnerische Angreifer wusste seine Vorteile aufgrund dieser Platzverhältnisse gekonnt auszunutzen. Mit variantenreichen Angriffen setzte er die Widnauer Defensive enorm unter Druck, was die Rheintaler zu experimentellen Abwehrformationen zwang. Dies zeigte aber nicht die entsprechende Wirkung und der Satz ging aus Sicht des Heimteams mit 11:7 verloren. Zurück auf der bevorteilten Spielhälfte funktionierte das Widnauer Spiel im folgenden Durchgang dann wieder besser. Vor allem durch die enorm effektiven Service-Angriffe des Hauptschlägers Jan Meier konnten die Widnauerdiesen wichtigen dritten Durchgang für sich entscheiden. Nach einem Wechsel zurück auf die Stammformation im vierten Satz gewann das Heimteam dann schlussendlich wieder die Überhand. Relativ ungefährdet zogen sie bis zum 11:7 davon und beendeten die turbulente Partie zum zweiten Punktepaar an diesem Wochenende. Mit diesen zwei Siegen hat das Widnauer Team nun insgesamt 12 Punkte auf dem Konto und steht hinter Diepoldsau auf Zwischenrang 2. Dahinter folgen mit je vier Zählern Neuendorf und Oberentfelden.

Faustball Widnau  FG Rickenbach-Wilen  3:0 11:9 / 11:9 / 11:8 

FG Rickenbach-Wilen  FG Elgg-Ettenhausen  3:1 11:9 / 9:11 / 11:6 / 11:8 

Faustball Widnau  FG Elgg-Ettenhausen  3:1 11:4 / 8:11 / 11:8 / 11:7

Mario Kohler

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here