Faustball Champions-Cup in Diepoldsau – 12./13.01.2019

SVD Diepoldsau startet am „Champions-Cup im eigenen Wohnzimmer“

Am kommenden Wochenende ist es aus Sicht der Diepoldsauer Faustballer endlich soweit. Dann treffen die besten Hallenteams aus Europa in der Sporthalle Kirchenfeld ein und kämpfen um den EFA Men’s Indoor Champions-Cup 2019. Es wird Faustball auf höchstem Niveau geboten und bietet ein Leckerbissen für jeden der sich dafür interessiert.

Die Rheintaler haben sich mit dem letztjährigen Meistertitel einen Startplatz gesichert und treten am Samstag um 17:00 Uhr im Halbfinale gegen den VfK Berlin an. Die Diepoldsauer möchten alles Mögliche unternehmen, um im Endeffekt stolz auf die gezeigte Leistung und den Event zu sein. Nach einem etwas harzigen Saisonstart fingen sich die Diepoldsauer auf und zeigten immer stärkere Leistungen. Kurz vor Weihnachten dann die erste Hiobsbotschaft. Hauptangreifer Lukas Lässer zog sich bekanntlich eine Hirnerschütterung zu und ist stand jetzt immer noch nicht 100% fit. Und als wäre das nicht genug lag er und auch Christian Lässer, der zweite Angreifer im Team, krank zuhause. Man wird bis am Samstag sehen, inwiefern das Brüderpaar einsatzbereit sein wird.

Lukas Lässer, SVD Diepoldsau

Deshalb gibt sich Trainer Bork auch etwas zurückhaltend mit der Zielsetzung für das Turnier: „Wir legen den Fokus für das Turnier von Ball zu Ball. Unser Anspruch muss sein, dass jeder die maximal mögliche Leistung abruft um auf einem Toplevel zu spielen. Ob dies zum Sieg reichen wird, ist auf Weltklasse Niveau jedoch nicht gesagt, da sprechen noch andere Faktoren dazu, wie die Performance des Gegners, welche wir nicht beeinflussen können. Trotzdem glaube ich, dass meine Spieler soweit sind, im Halbfinale Paroli bieten zu können. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“

Bauen kann der Trainer der Rheintaler sicher auf seine Defensive. Diese blieb verletzungsfrei und ist auf allen Positionen stark besetzt. Sowohl die drei Abwehrspieler Schoch, Marthy und Eggert, als auch Mittelmann Müller, befinden sich in guter Form und werden alles daran setzten dem Team die nötige Stabilität zu geben.

Kapitän Müller ist trotz der gegebenen Umständen zuversichtlich.: „Klar verlief der letzte Teil der Vorbereitung nicht optimal. Aber an so einem Turnier nützt alles nichts. Nur der Moment und die Leistung zählt. Wir sind eine starke Truppe und können vor allem wenn Emotionen ins Spiel kommen uns gegenseitig zu Höchstleistungen pushen. Zudem erinnere ich mich zu gut an den letzten Europacup auf dem Feld in Diepoldsau zurück. Da sind wir auch ohne Erwartungen an den Start gegangen und konnten letztendlich den Pokal in die Höhe stemmen! Klar war das „nur“ der European-Cup und die Gegner waren nicht ganz so stark wie dieses Wochenende, ich will damit nur sagen, dass wir immer für eine Überraschung gut sind und uns nicht zu verstecken brauchen.“

Die Rheininsler hoffen auf eine möglichst volle Halle und wünschen sich, dass viele Faustballbegeisterte den Weg nach Diepoldsau finden.

Im zweiten Halbfinale trifft die Übermannschaft aus Pfungstadt (DE) auf den Champions-Cup Neuling aus Vöcklabruch (AUT). Der deutsche Seriengewinner geht als klarer Favorit ins Halbfinale und wird auch als Titelkandidat Nummer eins gehandelt. Ihr Schlagmann Patrick Thomas hat mit seinen 2m Körperlänge die perfekten Voraussetzungen für das Hallenspiel und gilt auch sonst als bester Angreifer der Welt.

Das Spiel um Platz 3./4. findet um 11:00 am Sonntag statt. Im Anschluss um 13:00 kommt es dann zum grossen Finale um den Titel des Champions Cup. Wer weiss, vielleicht sogar mit dem SVD Diepoldsau ein „Finale dahoam“ ?

EFA Fistball Men’s Championscup Halle 2019
12./13. Januar 2019
Mehrzweckhalle Kirchenfeld, Diepoldsau

Halbfinalpaarungen
Samstag
15:00 Uhr – TSV Pfungstadt – Union Tigers Vöcklabruch
17:00 Uhr – SVD Diepoldsau-Schmitter – Vfk 1901 Berlin

Sonntag
11:00 Uhr – Spiel um Platz 3
13:00 Uhr – Finale

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here