Diepoldsau im Eilgang zu vier Siegen

Am letzten Wochenende hatte die erste Mannschaft des SVD Diepoldsau-Schmitter gleich vier Spiele zu absolvieren. Während am Samstag Elgg-Ettenhausen und Oberentfelden versuchten den Rheintalern Paroli zu bieten, mass sich Diepoldsau am Sonntag mit den Thurgauer Teams aus Wigoltingen und Rickenbach-Wilen.

Bei knapp dreissig Grad forderte Trainer Bork von seinen Spielern in den ersten beiden Spielen zwei saubere, konzentrierte Leistungen, damit man möglichst kräfteschonend zu zwei Siegen kommt. Christian Lässersollte möglichst weiter geschont werden und nahm auf der Ersatzbank platz. Deshalb war sein Bruder der einzige nominelle Angreifer im Rheintaler Team, was zusätzlich Energie kostet.

So startete man in der ersten Partie gegen Oberentfelden konzentriert und konnte den ersten Satz mit 11:8 für sich entscheiden. Die Aargauer reagierten, gönnten Egolf im Angriff eine Pause und versuchten es mit vier Abwehrspieler. Dies ging jedoch deutlich in die Hose und Diepoldsau nutzte den zu geringen Servicedruck des Gegners eiskalt aus. Gleich mit 11:3 wurde dieser abgeschossen. Die Rheintaler kamen nun in Spiellaune und zeigten dabei eine exzellente Zuspielleistung, wodurch Lässer und Müller keine Mühe hatten, regelmässig zu punkten. So entschied man auch den letzten Satz klar mit 11:5.

Unverändert mit Lässer am Angriff, Ziereisen als defensiver vorne Rechts, Müller in der Mitte und Eggert und Schoch auf den Flügeln. Das bis anhin punktelose Heimteam konnte den Rheininslern ebenfalls nicht wirklich das Wasser reichen und dominierte die Partie klar. 11:6 nach dem ersten Satz, 11:9 nach einem leicht unkonzentrierten zweiten Durchgang, und gar 11:3 im letzten Satz sprechen eine deutliche Sprache.

Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch DiepoldsausTrainer Bork nach dem ersten Spieltag: „Meine Jungs haben heute genau das umgesetzt, was ich von ihnen verlangt habe. Zwei disziplinierte, konzentrierte Sätze, bei denen man mit cleverem Spiel möglichst Kräfte schonen konnte. Wir sind auf einem sehr guten Weg!“

Am Sonntag stand dann die dritte Heimrunde an. Zuerst schloss die zweite Mannschaft mit 6 Punkten aus vier Spielen ihr Faustballwochenende äusserst erfolrgreich ab, bevor dann das Fanionteam wieder am Zug war. In der gleichen Aufstellung wie am Vortag,ausser Eggert und Columpsi, welche sich ihre Einsätze teilten, knüpfte Diepoldsau fast nahtlos an die Leistung vom Vortag an.Die FG RiWi hielt zwar dagegen, machte aber in den entscheidenden Momenten immer wieder unnötige Eigenfehler. Dies spielte dem Heimteam in die Karten und holten die ersten beiden Sätze mit 11:7 und 11:8 letztendlich souverän. Dadurch war der Widerstand des Gegners gebrochen und der Sieg konnte mit einem klaren 11:4 eingetütet werden.

Zum Abschluss stand noch die letzte Partie gegen Wigoltingen an. Diese lieferten sich zuvor einen harten Fünfsatzkrimi, welchen sie gegen die FG Rickenbach-Wilenverloren. Dadurch und auch wegen immer noch anhaltenden Personalnöten im Angriff war die Luft beim Gegner sichtbar draussen. Ohne grossen Aufwand zu betreiben, bestimmte Diepoldsau das Spielgeschehen und liess keinen Zweifel, wer sich die beiden Punkte krallt. Mit 11:3, 11:4 und 11:5 fertigten die Rheintaler den Gegner ab und bleiben somit nach ¾ der Qualifikation immer noch ungeschlagen.

Damit ist das Ticket für den Finalevent gleich frühzeitig gesichert und auch der Qualisieg ist bei sechs Punkten Vorsprung und vier verbleibenden Partien eigentlich nur noch Formsache für ein äusserst starkes Diepoldsau.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here