Der SC Rheintal verliert gegen einen nicht nachlassenden EC Wil nach 3:0 Führung noch mit 3:5

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der über 360 erwartungsvollen Zuschauer, sehr ambitioniert. Der SC Rheintal spielte sehr druckvoll und konnte gleich die erste Wiler Strafe zum Führungstor nutzen. Bartholet verwertete das Zuspiel von Sieber. Der SC Rheintal weiter spielbestimmend und der EC Wil mit wenigen Entlastungsangriffen, aber Metzler im Rheintaler Kasten war noch nicht zu bezwingen. Der SC Rheintal brauchte wiederum viele Chancen, nur eine davon verwertete Lins im Nachsetzen zum 2:0. Mit dem Pausenpfiff dann die ersten Zärtlichkeiten, ehe Nico Paul 2 Strafminuten kassierte. Der SC Rheintal startete in Unterzahl ins Mitteldrittel, was aber keinen Einfluss auf das Resultat hatte. Kurz vor der Spielmitte fiel dann das längst fällige 3. Rheintaler Tor durch Breitemoser. Ein kurzes Aufbäumen der Fürstenländer brachte ihnen den ersten Treffer, aber noch keine Beunruhigung im Lager der Luchse. Bis dahin ein Spiel auf gutem Niveau und mit kräfteraubend hohen Tempo. Langsam erwachten auch die Zuschauer, während sich die Spieler eher etwas zurücknahmen. Roger Nater sah das Nachlassen und versuchte seine Jungs mit einem Time out aufzurütteln.

Die Hausherren  kontrollierten zwar das Spiel, machten aber in der Folge viel zu wenig aus ihren vielen Möglichkeiten, was sich bitter rächen sollte. Mit einem zu knappen 3:1 Vorsprung ging es in die zweite Pause.

Der SC Rheintal im Schlussdrittel von Ambühl zerlegt.

Auch der letzte Abschnitt begann mit einem SC Rheintal in Unterzahl. Die erste Strafe noch überstanden, war dann die zweite doch zu viel. Wil markierte mit einem unhaltbaren Weitschuss von Ambühl den Anschluss, was die Rheintaler völlig aus dem Konzept brachte. Nur anderthalb Minuten später der Ausgleich und die Abwehr der Rheintaler stand im Schilf, ehe Ambühl zum zweiten Mal traf. Wenn man kein Glück hat, so kommt meist auch noch Pech dazu. Ein Schussversuch der Rheintaler prallt von den Beinen eines Gegners ab und wird so zur Steilvorlage für Ambühl. Dieser lässt sich nicht zweimal bitten und markiert den erstmaligen Führungstreffer.

Der SC Rheintal warf nun alles nach vorne und versuchte mit druckvollem Spiel zu retten, was nicht mehr zu retten war. Ein weiterer Konter brachte das fünfte Tor und die Entscheidung in diesem Spiel, was viele nicht wahrhaben wollten. Darum hagelte es noch Strafen auf beiden Seiten. Die Rheintaler in Überzahl und ohne Torhüter, doch der anfänglich eher unsicher Wiler Torhüter lief zur Höchstform auf und verhinderte weitere Treffer. Damit blieb es beim für die Einheimischen bitteren Schlussresultat von 3:5. Die Stürmer haben es verpasst, mehr aus ihren viele Chancen zu machen.

TV Widnau unterstützt den SC Rheintal.

Schade für die enttäuschten Zuschauer, denn es genügt nicht, nur zwei Drittel attraktives Eishockey zu spielen und sich nach einer eigentlich guten Leistung die Butter noch vom Brot nehmen zu lassen.  

Weiter geht es am nächsten Samstag in Burgdorf.  

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here