Der SC Rheintal gewinnt das Geisterspiel gegen SC Weinfelden mit 6:1

In einer trostlosen Atmosphäre gingen die Thurgauer nach 8 Minuten in Führung, doch Luca Binder konnte im Powerplay noch vor der Pause ausgleichen. Nach dem Führungstreffer von Mica Moosmann löste sich der Knoten und die weiteren Tore wurden schön herausgespielt. Nach zwei Drittel stand es bereits 4:1 die Sache war gelaufen. Im Schlussdrittel konnten die Thurgauer nicht mehr ganz mithalten und so endete das Spiel nach einigen unnötigen Strafen mit 6:1 für die Luchse.  

Eine gute Mannschaftsleistung, fünf verschieden Torschützen und Konzentration bis zum Schluss sind das erfreuliche an diesem Resultat. Die jungen Spieler haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht und die Neuen sind schon gut integriert. Weitere Verbesserungen sind vom Trainingslager vom kommenden Wochenende in Telfs zu erwarten. 

Eisgekühlt auch die Stimmung in der leeren Halle. 

Leider war es nicht möglich, alle Vorgaben des Bundes für die Corona Schutzmassnahmen umzusetzen, doch der Vorstand arbeitet mit Hochdruck daran, dass dies so schnell wie möglich erledigt wird und die Zuschauer wieder in die Aegeten kommen können.  

Das nächste Testspiel wäre am 8. September gegen EHC Kreuzlingen-Konstanz.   

Telegramm :   SC Rheintal – SC Weinfelden 6:1 ( 1:1 3:0, 2:0) 

Tore:  9. Mathis (Hiller) 0:1, 16. Binder (Kuster, Adam) 1:1,  24. Moosmann 2:1, 39. Moosmann 3:1, 40. Obrist (Stoop) 4:1, 45. Waidacher (Thurnherr), 5:1 52. Holdener (Bodemann, Thurnherr) 6:1 

Strafen : SC Rheintal  6 x 2 Minuten,  SC Weinfelden  8 x 2 Minuten, 1 x  10 Min. 

SC Rheintal spielte mit: Metzler (Gehringer) Thurnherr, Waidacher, Giger, Sabanovic, Kofler, Berweger, Rozajac,  Weber, Bodemann, Obrist, Kuster, Vetter, Holdener, Moosmann, Stoop, Bartholet, Adam, Binder, Romagna, Eugster, 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here