Benfica Rorschach trennt sich 4:4 Unentschieden

Trainer Samuel Pinto wusste bereits vor dem Spiel, dass das Spiel gegen Jona kein leckerbissen wird. Daher bereitete er sein Team dementsprechend auf ein spannendes intensives Spiel vor.  Es waren 2 unterschiedliche Halbzeiten zu sehen.

Benfica startete nicht optimal in die Partie, konnte aber doch als erstes Team in Führung gehen. Rui Sim Sim schoss seine Farben in Front und Miguel Silva erhöhte kurze Zeit später auf 2:0. Das Team von Samuel Pinto versuchte in der Folge Ruhe zu bewahren und den Ball weiter in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Nach dem fünften Foul war Benfica gefordert die Intensität zu reduzieren und so kam Jona zu einigen guten Abschlussmöglichkeiten, welche vom Torhüter Carlos Silva pariert wurde. Mit dem letzten Angriff kurz vor der Halbzeit ging der Tabellenführer sogar mit 3:0 in Führung und wiederum hiess der Torschütze Rui Sim Sim. Trotz klarer 3:0 Führung spielte Benfica nicht das beste Futsal und waren daher gewarnt, dass man im zweiten Durchgang nochmals eine Schippe drauf legen musste.

Doch man begann wieder nicht optimal, profitierte aber von einer 2 Minuten Strafe des Gegners, ehe Patrick Marques den Spielstand auf 4:0 erhöhte. Das war einer der schönsten Angriffe im Spiel von Benfica. Wer jetzt dachte das Spiel war gelaufen, hatte sich mächtig getäuscht. Nach diesem Tor von Marques drehte Jona plötzlich frech auf und hatten nichts mehr zu verlieren. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Defensive der Rorschacher, kam Jona zum Anschlusstreffer. Jona tankte Selbstvertrauen und wurde von Minute zu Minute mutiger und stärker. Dann schoss Benfica auch noch ein Eigentor und es stand nur noch 2:4. Benfica musste nun die Spielweise ändern, um nicht noch weitere Tore zu kassieren. Trotz zweifachem Überzahlspiel gelang es dem Team von Pinto nicht den Spielstand zu erhöhen. Stattdessen zeigte sich Jona völlig von einem anderen Stern und kamen innert wenigen Minuten zu 2 Toren und glichen die Partie überraschend aus. Es waren für einmal gravierende Fehler eingeschlichen im Spielaufbau von Benfica, welche eiskalt ausgenutzt wurden vom Gegner. Und so blieb es bis zum Schluss beim 4:4 Unentschieden.

Aus Sicht von Benfica schmerzt dieses Ergebnis sehr, da man einen 4:0 Vorsprung noch aus den Händen gegeben hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here